Positive Discipline

«Positive Discipline®»
– die Erziehung in Beziehung –
hilft Kindern zu selbstbewussten, lebenstĂĽchtigen und glĂĽcklichen Erwachsenen zu werden.

Dieser Erziehungsansatz hat sich in über 80 Länder etabliert und fasst jetzt auch im deutschsprachigen Raum Fuss. Lehrpersonen und Eltern, die Positive Discipline lernen, erzählen begeistert weiter, dass es ihre «Arbeit» mit Kindern und Jugendlichen auf vielen Ebenen verbessert.

Über den Namen «Positive Discipline»

Positive Discipline bietet praktische «Werkzeuge» für Herausforderungen wie...

  • Ă„mtli
  • Hausaufgaben
  • Geschwisterstreit
  • Machtkämpfe
  • Respektlosigkeit
  • Schulstress
  • digitale Medien
  • und mehr…
Jede Herausforderung ist eine Chance, dass Kinder fĂĽr das Leben wichtige Erfahrungen machen.

Positive Discipline ist ein Lösungsansatz von Dr. Jane Nelsen und Lynn Lott, inspiriert und entwickelt auf Basis der visionären Arbeit von Dr. Alfred Adler und Dr. Rudolf Dreikurs.

5 Kriterien fĂĽr eine effektive Erziehungsmassnahme (von Jane Nelsen):

  1. hilft Kindern, sich verbunden zu fühlen. (Zugehörigkeit und Bedeutung.)
  2. ist gegenseitig respektvoll und ermutigend. (freundlich und bestimmt zugleich.)
  3. wirkt langfristig. (nimmt Rücksicht darauf, was das Kind über sich und seine Welt denkt, fühlt, lernt und entscheidet – und was es in Zukunft tun muss, um zu überleben oder zu gedeihen.)
  4. vermittelt wichtige soziale und lebensbezogene Fähigkeiten. (Respekt, Sorge um andere, Problemlösung und Zusammenarbeit sowie die Fähigkeit, zu Hause, in der Schule oder in einer größeren Gemeinschaft einen Beitrag zu leisten.)
  5. fordert die Kinder auf, herauszufinden, wie fähig sie sind. (Fördert den konstruktiven Einsatz persönlicher Macht und Autonomie.)
Erziehung in Beziehung-Seminare sind konzipiert, um Eltern und andere Interessierte in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu unterstützen, um den jungen Menschen Selbstdisziplin, Verantwortung, Kooperation und Fähigkeiten zur Problemlösung zu vermitteln.

Die bahnbrechenden Psychiater und Denker, auf deren Erkenntnissen Positive Discipline ruht.

– Rudolf Dreikurs ​

«Ein Kind braucht Ermutigung wie eine Pflanze das Wasser.»

– Dr. Alfred Adler

«Wir sollten lernen, mit den Augen des Kindes zu sehen, mit den Ohren des Kindes zu hören, mit dem Herzen des Kindes zu fühlen.»

Die GrĂĽnderinnen von Positive Discipline

– Lynn Lott

«Es war immer mein Bestreben, das Leben für andere besser zu machen und ihre Möglichkeiten, sich und anderen zu ermutigen, zu erweitern.»

– Dr. Jane Nelsen

«Wenn Eltern ihre Kinder nach dem 3. Lebensjahr immer noch anziehen, nehmen sie ihren Kindern die Chance, Verantwortungsbewusstsein, Selbständigkeit und Selbstvertrauen zu entwickeln, weg.»